Verfasst von: Norman0406 | 1. Juli 2011

Zusammenfassung Ballonmission 2011

Am Mittwoch, den 29.06.2011, fand endlich unser Ballonprojekt auf der Bundesgartenschau in Koblenz statt. Der Club traf sich gegen 8 Uhr auf dem Gelände zur Vorbereitung. Dort wurde zunächst das Zelt aufgebaut sowie die Technik, die zur Verfolgung benötigt wurde. Hinter dem Zelt wurde der Startplatz eingerichtet, der zur Schonung des empfindlichen Latex-Materials des Ballons mit einer Plane ausgelegt wurde. Nachdem gegen 9 Uhr offizieller Einlass war, bemerkten immer mehr Besucher unseren prominent platzierten Stand in der Nähe des Eingangsbereichs. Das Befüllen des Ballons konnte gegen 11:30 Uhr beginnen und lockte bereits viele Besucher an den Startplatz. Ortsverbandsvorsitzender Arno Herz erhielt dann gegen 11:45 Uhr die Startfreigabe der Deutschen Flugsicherung für 12:00 Uhr. Der Technikcheck war positiv und somit konnte der Ballon gegen 12:02 Uhr unter den Augen der interessierten Besucher gestartet werden. Der Ballon sendete neben den Positions- und Höhendaten auch Live-Bilder über ATV (Amateurfunkfernsehen), sowie jede Minute ein Standbild über SSTV (Slow Scan Television) an die Bodenstation. Dementsprechend konnten die Besucher nach dem Start das Gelände der Bundesgartenschau und die umliegende Region live aus der Luft betrachten. Das Rufzeichen lautete DL0LAY, die Kennung des Ballons wurde auf K32001 festgelegt, in der Hoffnung auf weitere Missionen in der Zukunft.

Gegen 12:30 machten sich zeitgleich drei Verfolgerteams auf den Weg, um den Ballon über das durch APRS (Automatic Packet Reporting System) ausgesendete Positionssignal zu verfolgen. Der Ballon begann seinen Flug in Nord-Ost-Richtung über Montabaur, Bad Marienberg und Siegen. Dort wechselte er plötzlich seine Richtung nach Nord-West in Richtung Olpe, als er in rund 18 km Höhe in eine hoch gelegene Strömung eintrat. Die maximale Höhe wurde um 15:15 mit 29791 m über Gummersbach erreicht, als der durch den niedrigen Luftdruck aufgeblasene Ballon platzte. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Ballon eine durchschnittliche Steigrate von 2.5 m/s (9.3 km/h). Nach einer rasanten Abstiegsphase mit rund 30 m/s (108 km/h) öffnete sich der Fallschirm und verlangsamte den Abstieg mit einer durchschnittlichen Sinkrate von 10 m/s (36 km/h). Kurz nach Beginn der Abstiegsphase änderte der Ballon wieder seine Flugrichtung nach Nord-Ost in Richtung Lüdenscheid. Die Abstiegsdauer betrug 43 Minuten, als er gegen 15:58 Uhr in der Nähe der Autobahn A45 in Ober-Hunscheid auf einem Feld landete. Die genauen Fundkoordinaten betrugen 51° 14.710′ N, 7° 38.590′ E.

Einige bange Momente erlebten die Verfolgerteams, als der sinkende Ballon um 15:33 Uhr ab einer Höhe von knapp 11 km über Rönsahl plötzlich keine gültigen Positions- und Höhendaten mehr sendete. Es wurden zwar APRS-Pakete mit aktuellem Zeitstempel empfangen. Diese enthielten jedoch neben der Bemerkung „NO FIX“ keine gültigen Daten. Vermutlich verlor der GPS-Empfänger aufgrund von Vereisung kurzzeitig das Signal zu den Satelliten. Um 15:50 meldete sich zur allgemeinen Erleichterung der Ballon über Lüdenscheid wieder in einer Höhe von 3400 m. Anschließend machten sich die Verfolgerteams über die A45 auf den Weg nach Lüdenscheid zur Bergung.

Knapp eine Stunde nach der Landung traf das erste Team am vermuteten Fundort ein. Leider konnte das Peilsignal des Fuchssenders nicht aufgenommen werden, was eine genaue Ortung zunächst erschwerte. Glücklicherweise sendete jedoch der APRS-Sender weiterhin eine gültige Position aus, sodass mittels GPS-Gerät die Nutzlast auf einem Feld in der Nähe einer Wetterstation aufgefunden werden konnte. Augenscheinlich befand sich alles in einem guten Zustand, die Nutzlast wurde verpackt und mit dem PKW wieder nach Koblenz zur Basisstation auf dem Gelände der Bundesgartenschau gebracht. Die Teams trafen schließlich gegen 19:30 Uhr wieder auf der Buga ein.

Alles in allem kann man behaupten, dass unsere erste Ballonmission ein voller Erfolg war. Nach mehreren Monaten Vorbereitungszeit und intensiver Arbeit haben wir unsere Ballon-Premiere gut hinter uns gebracht. Es funktionierte beinahe alles so, wie geplant und es konnten viele Buga-Besucher Einblick in unser Hobby nehmen. Der extra in den USA besorgte GPS-Empfänger (handelsübliche Empfänger liefern ab einer Höhe von rund 18 km keine Position und Höhe mehr) funktionierte gut und ermöglichte so eine schnelle Verfolgung. Lediglich die viertelstündige Informationslücke über Rönsahl und der Ausfall des Fuchssenders bereiteten uns Sorgen. Die Auswertung der Daten ist bereits in Gange und der Ballon hat viele Fotos von Koblenz und Umgebung aufgenommen. Die Flugroute lässt sich jederzeit über die Website aprs.fi nach Eingabe des Rufzeichens DL0LAY-7 und des korrekten Datums betrachten.

Dank an alle Mitglieder des OV Mittelrhein K32, Zweitmitglieder und Funkfreunde aus den Nachbar-Ortsvereinen, die an dem Gesamtprojekt BUGA mitgearbeitet haben und ihren Beitrag zum Gelingen der öffentlichen Veranstaltungen auf der BUGA geleistet haben. Herzlichen Dank an alle Sach- und Geldspender, insbesondere für das Ballonprojekt. Besonderen Dank an die Webmaster im Hintergrund für den unermüdlichen Einsatz, alle Homepages zeitnah entsprechend den aktuellen Ereignissen zu aktualisieren. Weiterhin besonderen Dank an:

  • Ortsverband Neuwied K08
    Zur Verfügungstellung des 13cm ATV-Senders. Ansprechpartner: OVV Franz-Robert Höfer DF4PN und Verfolger Franz DF9PV.
  • Ortsverband Worms K11
    Technische Detailfragen, sehr gute und freundliche Zusammenarbeit mit Informationsaustausch. Ansprechpartner: OVV Ludwig Senitsch DH8SL, Gerda DJ3PR und Willi DH3PZ.
  • KEVAG Koblenz
    Sponsoring Helium Gas durch die Abtlg. Unternehmenskommunikation.
  • Arbeitskreis Amateurfunk in der Schule AATiS e.V.
    Zur Verfügungsstellung des Ballons, Einbindung in die Luftfahrt-Haftpflichtversicherung. Ansprechpartner: Oliver Amend DG6BCE.
  • Bundesgartenschau Koblenz 2011 GmbH
    AnsprechpartnerInnen und BegleiterInnen für alle organisatorischen Fragen: Frau Svenja Gille, Frau Erika Hofmann, Frau Maike Schmillen und Frau Helth. Besonderen Dank an das BUGA-Technik-Team vor Ort für die Versorgung mit Strom, HIFI-Anlagentechnik und Zelt.
  • Fachhochschule Koblenz
    Frau Hesse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit.
  • DARC e.V. Distriktvorstand (K) Rheinland-Pfalz
    Finanzielle Unterstützung in Form eines Projektzuschusses, Finanzierung der QSL-Karten DR11BUGA. Besonderen Dank an Marcel DK7UP für Einweisung in ARDF, Teilnahme am Kidsday mit Schnupperpeilen und fürs zur Verfügungstellung des 80m Fuchssenders in der Ballonnutzlast.
  • DARC e.V. Baunatal
    Unterstützung durch diverse Projektzuschüsse aller BUGA-Projekte mit diversen Fachthemen. Insbesondere Frau Stephanie Heine (Öffentlichkeitsarbeit).
  • Deutsche Flugsicherung DFS
    Für die Startgenehmigung und Ausstellung der NOTAM, Michael Stumpe CC IFB-M

Es sei an dieser Stelle auch auf den hervorragenden Blogeintrag von Daniel Fischer von Skyweek Zwei Punkt Null verwiesen, der unser Event gestern vor Ort begleitet hat.

Vermutlich war dies nicht unser letzter Ballonstart…

Nachfolgend eine Bildergallerie mit den Eindrücken des Tages, am Boden wie aus der Luft.

Advertisements

Responses

  1. […] in den Kommentaren zum letzten Artikel vor dem Start ein paar Updates stehen. NACHTRAG 2: der offizielle Flugbericht, mit vielen Bildern, auch von der […]

  2. Hallo Normann,

    Danke für Deinen tollen Bericht, den ich unverändert so auf unserer Hompage k32.eu einstelle.

    Paul-Leo, DF3WK
    Webmaster OV Mittelrhein


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: